Wissenswertes über den neuen Wald in Sarlhusen

Der Klimawandel beeinträchtigt unseren Planeten und damit auch unsere künftige Handlungsweise. Zunehmend nasse Winter und der vergangene trockene, heiße Sommer sind klare Zeichen und stellen veränderte Ansprüche an unsere Wälder und ihre Pfleger. Diese Ansprüche sind selbstverständlich auch für die Planung des neuen Waldes in Sarlhusen berücksichtigt worden.

Hier entsteht nun auf einer Fläche von knapp 1,8 Hektar ein stabiler und strukturreicher Mischwald, der den Klimaextremen der Zukunft gewachsen ist. Insgesamt rund 10.000 junge Buchen, Eichen, Hainbuchen, Winterlinden, Douglasien, Weißtanne und andere Baumarten bilden den Wald von morgen. Ein gut 750 Meter langer und zwei Meter hoher Zaun schützt die jungen Pflanzen vor dem Wildverbiss. Sarlhusen befindet sich im Revier Schierenwald bei Förster Jörg Hanekopf.