Dr. Christian Klepp

  • Doktor der Naturwissenschaften
  • Dozent am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg
  • Mitarbeiter im Exzellenzcluster Integrated Climate System Analysis and Prediction (CliSAP) am KlimaCampus Hamburg
  • Kovorsitzender der International Precipitation Working Group (IPWG)
  • Experte für Satellitenfernerkundung

Der Meteorologe und Geologe Dr. Christian Klepp arbeitet auf dem Gebiet der Satellitenfernerkundung und Erdsystemforschung. Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Erstellung, Nutzung und Überprüfung der international anerkannten HOAPS-Satellitendatenklimatologie (Hamburg Ocean Atmosphere Parameters and Fluxes from Satellite Data). Darüber hinaus engagiert sich Klepp in der Lehre an der Universität Hamburg und kombiniert in seiner Freizeit Naturfotografie mit geowissenschaftlichem Wissenstransfer zur Förderung des Verständnisses für das komplexe Erdsystem in der Öffentlichkeit.

Im Laufe seiner Karriere befasste sich Christian Klepp mit der Erforschung von Kaltluftabflüssen aus dem Inneren der Arktis mithilfe von Modell- und Beobachtungsdaten; dazu verbrachte er zwei Monate auf dem Forschungseisbrecher „Polarstern“. Anschließend wechselte er in die Satellitenfernerkundung und konzentrierte sich hier auf die Erstellung und Nutzung von Niederschlags- und Verdunstungsfeldern der HOAPS-Klimatologie. Dabei wies Klepp in seiner Doktorarbeit erstmals kleinräumige, aber sehr intensive Sturmereignisse mit hohen Niederschlagsraten nach. Zunehmende Bedeutung erlangte in diesem Zusammenhang die Überprüfung der mithilfe von Satelliten gewonnenen indirekten Daten durch bodengebundene Messungen vom Schiff aus. Dazu erarbeitete Christian Klepp in nationaler und internationaler Kooperation eine Strategie, Niederschläge vom Schiff aus zu messen, die sich selbst unter schwierigsten Wetter- und Seegangsbedingungen als erfolgreich erwies.

Derzeit baut Klepp eine eigene Arbeitsgruppe im Exzellenzcluster Integrated Climate System Analysis and Prediction (CliSAP) am KlimaCampus Hamburg auf. Ihre zentrale Aufgabe wird es sein, in den kommenden fünf Winterhalbjahren auf norwegischen Küstenwachtschiffen im Europäischen Nordmeer sowie auf der Polarstern im Südlichen Ozean die Niederschläge, vor allem den Schneefall, zu messen. Die mithilfe neuartiger Messinstrumente von den Schiffen aus gewonnenen Niederschlagsdaten werden – in Verbindung mit zusätzlichen per Radarsatelliten und von Flugzeugen aus erhaltenen Daten – der Überprüfung und Verbesserung der Niederschlagsabschätzungen in der HOAPS-Klimatologie wie auch von Modelldaten dienen. Dies wiederum erweitert das Verständnis für den Wasserkreislauf über den globalen Ozeanen. Das Projekt wird für drei Jahre von der Initiative Pro Klima und für weitere zwei Jahre von CliSAP gefördert. Die Arbeiten werden in enger Kooperation mit der International Precipitation Working Group (IPWG) erfolgen, zu deren Kovorsitzendem Christian Klepp im Oktober 2008 gewählt wurde. Neben der Arbeit im Projekt wird Klepp am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg lehren und sich in der Betreuung von Doktoranden an der CliSAP-Graduiertenschule engagieren.

Kontakt
Dr. Christian Klepp
Meteorologisches Institut
Universität Hamburg
Bundesstraße 55
D-20146 Hamburg
E-Mail: christian.klepp@zmaw.de
Web privat: www.lichtjahre.eu
Tel.:  +49-40-41173-353
Fax.: +49-40-41173-391