Biobrennstoffe aus Holz

Biobrennstoffe aus Holz vereinen eine Vielzahl von ökonomischen und ökologischen Vorteilen:

Holz ist ein nachhaltiger Biobrennstoff. Biobrennstoffe weisen eine sehr gute Ökobilanz auf und sind zudem komfortabel im Handling: Holzpellets benötigen aufgrund ihrer hohen Energiedichte (Heizwert ca. 5 kWh/kg, Schüttdichte ca. 650 kg/m³) ein deutlich geringeres Lagervolumen als andere biogene Festbrennstoffe. Die Rieselfähigkeit von Holzpellets und die Normierung der Pelletgröße ermöglichen eine einfache Handhabung, einen leichten Transport sowie den Einsatz automatischer Fördersysteme. Nicht zuletzt unterstützt auch der Staat das Heizen mit Pellet-Öfen und Pellet-Kesseln.

Holzpellets – reine Bioenergie für Pellet-Öfen, Pellet-Zentralheizungen und Pellet-Grills

Holzpellets sind genormte zylindrische Presslinge, die aus getrocknetem, naturbelassenem Holz wie z. B. Sägemehl oder Hobelspänen hergestellt werden – ohne chemische Bindemittel oder Zusatzstoffe. Pellets gibt es in unterschiedlichen Qualitäten: angefangen bei Industrieware für Großanlagen bis hin zu Premiumqualität für kleinere Pellet-Zentralheizungen, -Kaminöfen und Pellet-Grills im privaten Bereich. Insbesondere Premium-Qualitäten sind angelehnt an nationale und/oder internationale Normen und Standards.